Monatsarchiv: November 2015

Kam, sah und siegte…

Vorgestern morgen habe ich beim Feedreader lesen einen Schnitt entdeckt… und was soll ich sagen, ich war sowas von inspiriert: Ich habe ihn sofort gekauft und genäht.

3__small

Zum Glück hatte ich noch den dunkelblauen Punkte-Jersey in meinem Stroffschrank, und obwohl ich eigentlich weiße Bündchen und ein weißes Kaputzenfutter haben wollte, musste dann der gelbe Jersey herhalten, weil ich von dem weißen nicht mehr genug hatte (und auch den gelben Jersey sowie die Punkte habe ich aufgrund der etwas knapp bemessenen Menge schon sehr abenteuerlich zugeschnitten).

1__small

Aber es ging sich aus. Und jetzt bin ich superglücklich mit meiner Spontanaktion. Passt genau und eröffnet mir die Möglichkeit, ein schon lange, lange aussortiertes Lieblingsteilchen nachzunähen. Ihr dürft also gespannt sein 🙂

2__small

Bis dahin lasse ich Euch ein paar Bilder von meinem heutigen Outfit mit dem neuen Teilchen da, und freue mich, dass ich es heute bei diesem stürmisch grauen Wetter tragen kann :).

 In diesem Sinne, ab damit zu RUMS und Euch noch eine schöne Restwoche 🙂

Schnitt: Kano von „tragmal“
Stoff: dunkelblauer Punkte-Jersey und gelber Jersey aus meinem Stoffschrank

2 Kommentare

Eingeordnet unter gefreutes, genähtes, geRUMStes, getragenes

Ist sie denn jetzt völlig verrückt…

… das könnte sich so manch einer in meiner näheren Umgebung in der letzten Zeit gefragt haben, denn: Jetzt häkelt sie auch noch!

Ja, bislang beschränkte sich meine Handarbeit auf das Nähen. Vorallem, weil beim Häkeln und Stricken eher wenig Brauchbares herauskam. Und die meisten Versuche eher damit endeten, dass ich alles am liebsten in den Kamin geschmissen hätte. Also habe ich, wenn es um dieses Thema ging, lieber outgesourced ;).

Am vergangenen Freitag bin ich dann zum wiederholten Male auf die Sternchendecke von Susanne gestoßen, die mir schon immer wieder mal den Mund wässrig gemacht hat. Denn ich wolllte für unsere Wohnzimmercouch schon immer mal eine schöne selbst gemachte Decke haben. Also habe ich mal ganz vorsichtig beim Mottenpapa angefragt und das Projekt vorgestellt. Mit meinen Häkelkünsten vertraut zog er dann auch erstmal ewartungsgemäß die Augenbrauen hoch. Aber bis Samstag Mittag hatte ich ihn dann soweit, dass wir losgezogen sind, drei Knäule Test-Wolle in den von uns bevorzugten Farben und eine Häkelnadel gekauft haben.

Abends dann, voll motoviert, Susannes wirklich tolle Anleitung angeschaut gehäkelt und… naja, so ein sternförmiges Etwas zusammengebracht (das liegt aber echt nicht an Susannes Anleitung ;)). Erstmal alles bei Seite gelegt und sacken lassen. Am nächsten Morgen, als meine Jungs im Garten dann die Blätter zusammengekehrt haben, bin ich nochmal etwas tiefer in die „Granny-Square“-Sache eingedrungen und habe ein wirklich toll häkelbares Muster gefunden.

IMG_9516_small

Und wie Ihr seht habe ich innerhalb von zwei Tagen immerhin schon 3 1/2 Squares geschafft. Ich durfte mit des Mottenpapas Erlaubnis sogar schon Wolle nachestellen ;). Tja, also noch 200 1/2 Squares to go… Ich halte Euch dann mal auf dem Laufenden ;).

Und jetzt ab damit zum Creadienstag, zu HOT und zu Link your Stuff, dann noch ein bisschen Spocht, ein – zwei Runden häkeln und auf zur Arbeit.

Schnitt/ Anleitung: Granny-Squares Video
Wolle: Catania von Schachenmayr

6 Kommentare

Eingeordnet unter geschriebenes

This is not OK – Das Ergebnis

Jaaaa, endlich. Das Warten hat ein Ende: Der Nähbloggerinnenkatalog ist da!

Erinnert Ihr Euch noch? Im August? Da habe ich einen Beitrag für den Nähbloggerinnenkatlog von Susanne alias Mamimade gepostet. Und jetzt hat sie es endlich geschafft, all unsere Posts zu einem Katalog zu „verwursten“. Hach toll!

Ihr geht es darum. „Kleidung ist nicht nur irgendein modisches Fetzerl, das einem hilft cool auszusehen. Nein, Kleidung bedeutet so viel mehr! In jedem Kleidungsstück steckt Kreativität und eine beachtliche Menge an Arbeit. Diese Arbeit sollte fair bezahlt werden und zwar ÜBERALL AUF DER WELT!“ Und Aus diesem Grund habe auch ich mich damals entschlossen mit zu machen.

Hach und jetzt schaut Euch das Schmuckstück an. Toll, einfach toll. Ich bin so dermaßen begeistert von dieser tollen Aktion. Das ist echt unglaublich. Danke auch noch einmal an Susanne: Du kannst wirklich superstolz sein, auf das was Du da gezaubert hast!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter geschriebenes

Rumschi-Schlunschi

Unser Mottenkind ist am Wochenende ein Verfechter des „bis Mittags im Schlafanzug“ bleibens, und per se spricht da ja auch mal gar Nix gegen, denn der Mottenpapa und ich haben schliesslich auch unsere Rumlunsch-Klamotten an. Allerdings findet Herr Motte es „nur“ im Schlafi manchmal etwas kalt und ist dann oft schon ein bisschen durchgeklappert bis wir Frühstück essen.

Da musste Abhilfe her: Und zwar schwebte mir ein Rumlunsch-Anzug für das Mottenkind vor. Ich hatte mir vor 1,5 Jahren im Dänien-Urlaub mal einen Schnitt für so einen Anzug gekauft (ähem), und jetzt hat das Kind auch endlich die richtige Größe, so dass es ihn auch tragen kann. Kurz das zu benähende Kind gefragt ob es denn so einer sein darf, den Stoff abnicken lassen und los ging es.

IMG_9493_small

Abgemalert und zugeschnitten ist das Ganze in 110/116 (soll ja schliesslich auch ein bisschen reichen). Für den Reißverschluss habe ich mal einen Endlos-Reißverschluss gewählt (gar nicht mal so schwer). Und weil mich meine Dänisch-Kenntnisse dann bei der Beschreibung zum Einnähen desselben verließen, habe ich es frei nach Schnauze gemacht, und „Tadaa“ es sieht echt gut aus. Vielleicht habe ich die Anleitung ja intuitiv richtig interpretiert ;).

Das wirklich einzige Manko an dem Anzug war, dass der Reißberschluss oben immer wieder eein Stück aufrutschte. Das haben wir aer auch noch schnell behoben, indem ich durch das Loch vom Zipper und in den Kinnschutz einen Kam-Snap gepfriemelt habe, der den Zipper jetzt oben an Ort und Stelle hält. Von Herrn Motte bekomme ich das Ding gar nicht mehr runter, aber ich finde das ist auch gut so… denn schliesslich ist das ja das größte Lob das ich bekommen kann 🙂 .

Fazit: Ich will auch so einen!!! 😉 Habt Ihr Tips für mich, wo ich dafür einen schönen Schnitt herbekomme?

Und jetzt gehts ab zur Verlinkungsrunde, heute mit dabei: Creadienstag, HOT, Kiddikram, LinkyourStuff und natürlich made4boys.

Schnitt: Guggi heldragt von Homemade
Stoff: Regenwolkensweat von Stof og Stil aus der letzten Winterkollektion

2 Kommentare

Eingeordnet unter geschriebenes