Fliegerjacke

Gestern war ja frei, und vorgestern auch, und natürlich vorvorgestern… hach, wie schön. Und nachdem ich am Samstag ja meine Kolleginnen zum Grand Prix gucken zu Besuch hatte, musste ich ja nun auch mal wieder in meiner Nähecke aufräumen, um sie präsentabel zu machen… (nur für den Fall dass mal jemand hinter den Vorhang luschert ;)).
Und Ihr kennt das ja sicher selber, wenn dann erstmal Ordnung im Nächreich herrscht und man dann auch noch frei (bzw. Zeit) hat, dann näht es sich doch gleich viel angenehmer. Also habe ich Sonntag dann auch gleich mal wieder losgelegt. Denn in anbetracht der vorherrschenden Wetterverhältnisse ist mir aufgefallen, dass dem Mottenkind eine Sweatjacke im Kleiderschrank fehlt.

Nun gut, unter Berücksichtigung dessen, dass ich nicht doppellagig nähen wollte, auch ohne Beleg, aber gleichzeitig eine hübsche Reißverschlusslösung haben wollte (also nicht unten und oben einfach umnähen und dann einen grusigen Abschluss haben), musste ich da dann schon etwas nachdenken;). Aber ich hab´s geschafft, seht selbst:

Fliegerjacke

Das Mottekind findet die Jacke super: „So eine hab ich mir schon immer gewünscht, Mama“… Na dann ;). Und ich bin auch ganz begeistert. Ich habe (weils ja eigentlich ein Probestück war) erstmal eine dünne Fleecedecke zerschnitten, und einen allerliebsten Flugzeugstoff (von dem ich jetzt auch nur mehr ein Fitzelchen übrig habe (es lebe der Stoffabbau 🙂 )) verwendet. Als Schnitt diente mir mal wieder der Xater (diesmal in 110/116 und in der breiten Version), den ich vorne einfach geteilt und mit Nahtzugabe zugeschnitten habe. Hier habe ich auch die Reißverschluss- und Bündchenlösung nochmal ein bisschen größer für Euch:

Reißverschluss_und_Taschenlösung
Und ja, ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner selbst ausgetüftelten Sweatjacke. Und wenn dann wieder mal Not am Mann ist, dann weiß ich endlich, dass ich auch so ein tolles Teil mit einem überschaubaren Zeitaufwand schaffe :). Yay!

Und weil Herr Motte die Jacke beim gestrigen Spaziergang an den heimischen Gewässern auch direkt getragen hat geht die Fliegerjacke jetzt ab zu my kid wears. Und weil heute Dienstag ist, fliegt das gute Stück auch noch zum Creadienstag. Und zu guter Letzt geht’s natürlich auch noch ab zu made4boys.

Schnitt: Xater in 110/116 in breit, vorne geteilt zugeschnitten und mit leicht abeänderter Kaputze
Stoff: eine alte Fleecdecke und gut abgelagerter Flugzeug-Jersey sowie Bündchen aus dem Fundus.

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter gefreutes, gelerntes, geschriebenes, getragenes

6 Antworten zu “Fliegerjacke

  1. Tolle Jacke und so hübsche Bilder 🙂 Jacken habe ich schon viel zu lange nicht mehr genäht. Die werden immer so groß genäht, dass die Kinder ewig reinwachsen 😀
    Sie sieht auch sehr kuschelig aus.
    Liebe Grüße, Christine

    • Danke liebe Christine. Ja, die Jacke ist auch mega kuschelig, und ja, ich nähe auch gerne ein bisschen größer, damit ich dann nicht nächsten Monat wieder damit anfangen muss 😉
      Liebe Grüße
      Sandra

  2. Yva

    Die ist toll geworden! Gefällt mir sehr gut! Und die Fotos sind auch ganz toll geworden!
    liebe Grüße

  3. Eine sehr hübsche „Deckenjacke“ – super Idee!! 🙂
    LG, Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s