„Is geh dann ma lössen…“,

sprach Herr Motte heute morgen, und verschwand aus der Haustür. Ja, und somit brauchen wir uns dann über die zukünftige Berufswahl wohl auch keine Gedanken mehr zu machen… ;). Ihr seht, es ist geschafft: Unser Feuerwehrmann ist einsatzbereit.

Feuwerwehrmann

Hehe, und ich, ja ich bin ein bisschen stolz auf mich, denn das was mein Kopfkino mir schon seit Anfang Januar vorgegaukelt hat, habe ich ohne Abstriche umsetzten können. Hach, voll toll 🙂 .

Es sollte ja auch dieses Jahr wieder ein Kostüm werden, dass in Einzelteilen auch noch das Jahr über getragen werden kann, denn ich finde es so schade einen riesen Haufen Arbeit darein zu stecken, und es dann am Ende nur zwei Tage anzuziehen.

So, deswegen nun nun mal zu den Eckdaten des Kostüms. Das Oberteil ist ein Xater aus so einer Mischung zwischen Jersey und Sweat, von dem ich aber bei Gr. 98 noch einiges an Weite und an den Armen auch an Länge weggenommen habe (war umständlich, aber 92 sieht irgendwie mittlerweile nur noch aus wie reingeschossen 😉 ). Dann habe ich nach dem tollen Tutorial von Schnabelina oben einen „Polokragen“ drangesetzt, damit es ein bisschen mehr nach Uniform aussieht. Gelbes Webband mit Leuchtapplikationen überall wo die Vorlagen es hergaben versteht sich von selbst, oder? ;). Hinten habe ich nun endlich die, seit einem Jahr hier ruliegende, Flockfolie ausprobiert, und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Allen vorher ausgemahlten Horrorszenarien zum Trotz hat das Aufbügeln reibungslos geklappt 🙂 , yay. Die Hose ist ein Henric aus Cord von Farbenmix, und da bin ich ebenfalls begesitert, weil die Hose tatsächlich nicht sackartig sitzt, und mal ein Kontrastprogramm zu den ganzen Pupmhosen (die ich immer noch supertoll finde) ist. Davon gibts bestimmt nochmal eine. Der „Helm“ ist ein Sonnenhut von Schnabelina, vorne mit Abzeichen und hinten natürlich einem „Leder“(ähem, Hust)-Nackenschutz. Dafür habe ich einfach bei der Krempe ein andersfarbigen Uni-Stoff mit eingenäht. Leider sitzt der Helm etwas knapp, daher wird es dann wohl leider nix mit dem „über den Sommer tragen“ da muss ich dann wohl nochmal einen neuen machen 😉 .

Alles in Allem also stimmig würde ich sagen :). Und nachdem Herr Motte heute morgen hier schon alles gelöscht hat, was es zu löschen (oder auch nicht) gab, zweifle ich nicht daran, dass er heute beim Fasching in der Krippe viel Spaß in seinem Kostüm haben wird :).

Das Kostüm geht jetzt noch schnell zu made4boys, und nachdem ich lange mit mir gehadert habe, ob ich mitmachen soll, es wegen akutem Zeitmangels dann aber gelassen habe, geht der Feuerwehrmann auch zum Karnevals-Kostüm-Sew along von Kati. Ich hoffe ich darf mich da mit einklinken, denn schliesslich habe ich im Geiste ja mit Euch genäht Mädels 😉 .

In diesem Sinne ein dreifaches „Ahoi“ und ein paar schöne „Tolle Tage“.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

7 Antworten zu “„Is geh dann ma lössen…“,

  1. Dein Feuerwehrmann sieht super aus!
    LG
    Kati

  2. „…ich will Feuerwehrmann werden…“ – das war zwar ein Drache, aber irgendwie passts 😉
    LG, Claudia

  3. Total süss geworden und dein kleiner Herr Motte scheint ja auch stolz wie Bolle zu sein!
    Liebe Grüsse
    Melanie

    • Danke 🙂 Ja, er hat sich gefreut wie ein Schnitzel… und ich mich auch. Das ist dann auch echt immer wieder allen Stress wert, wenn der Minimann sich so freut :).
      Liebe grüße
      Sandra

  4. Einfach so ein süßer Steppke. Hach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s