Monatsarchiv: Februar 2014

„Is geh dann ma lössen…“,

sprach Herr Motte heute morgen, und verschwand aus der Haustür. Ja, und somit brauchen wir uns dann über die zukünftige Berufswahl wohl auch keine Gedanken mehr zu machen… ;). Ihr seht, es ist geschafft: Unser Feuerwehrmann ist einsatzbereit.

Feuwerwehrmann

Hehe, und ich, ja ich bin ein bisschen stolz auf mich, denn das was mein Kopfkino mir schon seit Anfang Januar vorgegaukelt hat, habe ich ohne Abstriche umsetzten können. Hach, voll toll 🙂 .

Es sollte ja auch dieses Jahr wieder ein Kostüm werden, dass in Einzelteilen auch noch das Jahr über getragen werden kann, denn ich finde es so schade einen riesen Haufen Arbeit darein zu stecken, und es dann am Ende nur zwei Tage anzuziehen.

So, deswegen nun nun mal zu den Eckdaten des Kostüms. Das Oberteil ist ein Xater aus so einer Mischung zwischen Jersey und Sweat, von dem ich aber bei Gr. 98 noch einiges an Weite und an den Armen auch an Länge weggenommen habe (war umständlich, aber 92 sieht irgendwie mittlerweile nur noch aus wie reingeschossen 😉 ). Dann habe ich nach dem tollen Tutorial von Schnabelina oben einen „Polokragen“ drangesetzt, damit es ein bisschen mehr nach Uniform aussieht. Gelbes Webband mit Leuchtapplikationen überall wo die Vorlagen es hergaben versteht sich von selbst, oder? ;). Hinten habe ich nun endlich die, seit einem Jahr hier ruliegende, Flockfolie ausprobiert, und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Allen vorher ausgemahlten Horrorszenarien zum Trotz hat das Aufbügeln reibungslos geklappt 🙂 , yay. Die Hose ist ein Henric aus Cord von Farbenmix, und da bin ich ebenfalls begesitert, weil die Hose tatsächlich nicht sackartig sitzt, und mal ein Kontrastprogramm zu den ganzen Pupmhosen (die ich immer noch supertoll finde) ist. Davon gibts bestimmt nochmal eine. Der „Helm“ ist ein Sonnenhut von Schnabelina, vorne mit Abzeichen und hinten natürlich einem „Leder“(ähem, Hust)-Nackenschutz. Dafür habe ich einfach bei der Krempe ein andersfarbigen Uni-Stoff mit eingenäht. Leider sitzt der Helm etwas knapp, daher wird es dann wohl leider nix mit dem „über den Sommer tragen“ da muss ich dann wohl nochmal einen neuen machen 😉 .

Alles in Allem also stimmig würde ich sagen :). Und nachdem Herr Motte heute morgen hier schon alles gelöscht hat, was es zu löschen (oder auch nicht) gab, zweifle ich nicht daran, dass er heute beim Fasching in der Krippe viel Spaß in seinem Kostüm haben wird :).

Das Kostüm geht jetzt noch schnell zu made4boys, und nachdem ich lange mit mir gehadert habe, ob ich mitmachen soll, es wegen akutem Zeitmangels dann aber gelassen habe, geht der Feuerwehrmann auch zum Karnevals-Kostüm-Sew along von Kati. Ich hoffe ich darf mich da mit einklinken, denn schliesslich habe ich im Geiste ja mit Euch genäht Mädels 😉 .

In diesem Sinne ein dreifaches „Ahoi“ und ein paar schöne „Tolle Tage“.

7 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Guess what…

…my Kid wears next weekend… ;). Jaja, auch hier im hohen Norden gibt es Karneval. Und zwar nicht nur den Kinderfasching in der Kita, sondern auch Karnevalsvereine mit Musikzügen und Tanzmädchen (und Jungs 😉 ).

Nun steht das nächste Wochenende also auch hier im Zeichen des Karnevals, und wie soll es anders sein, läuft auch im Hause Motte die Kostümproduktion auf Hochtouren (diesmal sogar wegen eitriger Kieferhöhlenentzündung krank geschriebener Mottenmama, nicht erst einen Tag  (bzw. Morgen) vor Kostümgebrauch, sonder direkt mal „rechtzeitig“…ähem). Nun gut, Nähen hilft ja beim Entspannen, und Enspannen hilft beim Gesundwerden, von daher habe ich also gestern und heute zwischen immer mal wieder ausruhen und Nickerchen machen ein bisschen für unseren Feuerwehrmann to be gewerkelt und (wie ich finde) schon ein bisschen was Vorzeigbares geschafft.

Ich hoffe Herrn Motte gefällts am Ende genauso gut wie mir jetzt schon, und in diesem Sinne ab damit zum Creadienstag :).

4 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Feitag ist Freutag

Heute ist Freitag, und wenn das kein Geund zum Freuen ist, dann habe ich noch einen zweiten Grund in Petto ;).

Familie Motte besucht heute Nachmittag nämlich Herrn Mottes ehemalige Tagesmutti (wie Ihr ja bestimmt schon mitbekommen habt, hat er ja vor zwei Wochen in die Krippe bei uns im Ort gewechselt). Nun haben sich bei mir, der Mottenmama, im letzten Monat einige berufliche Veränderungen ergeben, die dazu führten, dass ich die nächste Zeit nun täglich in die ganz, ganz große Stadt (100 km einfache Fahrt, aber dazu ein anderes Mal mehr…) pendeln muß, und so an Herrn Mottes letztem Tagesmutti-Tag nicht dabei sein konnte.

Wir hatten die letzten 1,5 Jahre eine supertolle Tagesmutti, von der wir wussten, dass unsere Motte dort gut aufgehoben ist. Und deswegen sage ich auch eher mit mehreren weinenden Augen  als nur mit einem Tschüss ;). Aber was muss das muss, denn der bald schlüpfende Neu-Nachwuchs der Tagesmutti erforderte nun mal eine Umstellung der Mottenkindbetreuung. Nichts detso Trotz freue ich mich ganz doll, dass wir so jemanden Tolles kennengelernt haben, und eine so lange Zeit intensiv zusammen verbracht haben.

Nun sind wir also schon vor zwei Wochen in einen neuen Abschnitt gestartet, den unser Mottenkind in der Krippe bislang bravourös gemeistert hat (eben auch weil er Betreuung bis jetzt nur als etwas Positives erfahren hat), wollten aber auch den alten Abschnitt gerne gemeinsam noch einmal abschließen. Deswegen freue ich mich um so mehr, dass wir heute noch einmal einen Termin gefunden haben, um uns mit unserer Tagesmutti zu treffen, so dass auch ich nochmal persönlich „Tschüss“ sagen kann, und ihr unser Abschiedsgeschenk geben kann.

Halstuch

Ein Totenkopf-Sternchen-Tüdelüt Halstuch, dass ich am liebsten selbst behalten hätte ;). Ich hoffe sie freut sich darüber genauso wie ich, obwohl ich schon glaube, Ihren Stil ganz gut getroffen zu haben.

In diesem Sinne widme ich meinen Freutag heute also den alten Abschnitten und den neuen Abschnitten und freue mich schon ganz doll darauf das Halstuch zu übergeben :). Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende :).

2 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes, geschriebenes

Herr Motte näht…

Herr Motte und ich hatten am Sonntag einen voll schönen, gemeinsamen Vormittag. Eigentlich hatte ich gedacht: Jetzt setzt Du Dich mal für fünfzehn Minuten an die Nähmaschine während das Kind spielt, und schaust wie weit Du in der Zeit kommst. Ich hatte nämlich am Samstag schon im Beisein von Herrn Motte einen Body aus einem Trekker-Stoff zugeschnitten, und wollte den nun fertigmachen. Herr Motte allerdings sah das anders… Der wollte nicht spielen, sondern helfen. Nun kannte ich das mit dem „Helfen“ ja schon aus vorherigen Näh-Sessions, da wurden erst meine Stecknadeln ausgekippt, dann die Schere gegriffen und auf diversen Maschinenknöpfen rumgedrückt… was meine Nähnerven doch ab und zu mal etwas strapaziert hat ;).

Diesmal jedoch nicht. Herr Motte saß fast eine Stunde auf meinem Schoß, hat geholfen die Nadeln in den Stoff zu stecken, den Stoff mit mir zusammen unter der Maschine durchgeschoben, und Reste und Fäden abgeschnitten.

Gemeinschaftsprojekt

Herausgekommen ist ein supertoller Body für das Mottenkind, der sofort! nach Fertigstellung angezogen werden musste. Ganz stolz hat er dann am Nachmittag auch der Oma erzählt: Dass er „Trekker Body selber näht hat“.

Gemeinschaftsprojekt_Ergebnis

Mir hat es auf jeden Fall ganz viel Spaß gemacht, und Herrn Motte glaube ich auch ;). Ich freu mich auf jeden Fall schon aufs nächste Motten-Mama Projekt.

Jetzt noch schnell zu made4boys damit, weil das ja nun definitiv von und für meinen Mottenjungen ist :).

6 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Raupe Reloaded

Erinnert Ihr Euch noch an das Raupenshirt aus meinen T-Shirt Anfangszeiten fürs Mottenkind? Die Raupe davon lag jetzt mindestens ein halbes Jahr auf meinem Nähtisch, zusammen mit dem eigens dafür gekauften Stoff. „Aber warum lag sie da rum“, werdet Ihr Euch fragen, „sie war doch schon auf einem T-Shirt“. Stimmt :). Aaaaaber wie schon oben geschrieben saß das Tier auf einem mehr oder weniger gelungenen T-Shirt, und außerdem ist das Mottenkind im letzten Jahr ja doch um einiges gewachsen und das Shirt pass längst nicht mehr. Und irgendwie war mir das zu schade, denn das Räupchen war ja nun doch ein bisschen aufwändiger… und so wurde sie recycelt.

Es ist noch ein Letz Fetz geworden. Irgendwie mag ich den Schnitt grad ganz doll, weil man da so schön die Stoffe kombinieren kann (Und diesmal hab ich sogar die Armausschnitte richtig hinbekommen 😉 ). Wie gesagt, der Streifenstoff war für diesen Zweck schon im letzten September angeschafft worden, und seitdem lage er neben der Raupe auf dem Nähtisch und hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht ;). Und nun endlich, endlich hatte ich die Muße und konnte meinen Plan in die Tat umsetzen. Zwar nicht mehr wie ursprünglich geplant mit Kapuziert, sonder eben mit Letz Fetz, aber dafür haut mich das Ergebnis umso mehr um :).

Das Mottenkind ist auch begeistert, und meinte beim Anblick „Mama Raupe näht. Anziehen, LOOOS!“ Na, wenn das mal kein Lob ist.

So, und weil heute Creadienstag ist geht der Pulli natürlich dahin, und weil die Raupe geupcycelt ist zum Upcycling Dienstag, und natürlich, weil es was für Herrn Motte auch noch zu made4boys.

12 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes, gerecyceltes

Kindergarten Tedwart

Tedwart habe ich Euch ja schon einmal vorgestellt. Eigentlich schon zwei mal. Und heute lernt Ihr den dritten Tedwart kennen… ??? Hä? fragt Ihr Euch jetzt, ist es nicht einfach immer nur ein neues Shirt? Nein! Denn wir fahren die „Mehr-Tedwart“ Schiene. Es gibt nämlich den zu Hause-Tedwart, den Oma Tedwart und den Rafi- bzw. jetzt Kindergarten Tedwart. Warum? Damit wir nicht jeden Morgen wieder den Tewart zum Kindergarten schleppen müssen, oder jedes Mal zur Oma oder oder oder… ;). Denn das Kuriose ist ja, egal welcher Tedwart es ist, Herr Motte kann mit Ihm einschlafen, ist es ein anderes Kuscheltier, klappt das nicht ;). Von daher hat Herr Motte eben ortsgebundene Tedwarts.

Heute lernt Ihr also den Kindergarten Tedwart kennen, der seit neuestem mit Herrn Motte in den Kindergarten geht. Und nach dem Wechsel von der Tagesmutti zur Krippe, brauchte der Kiga Tedwart ja nun auch mal ein Shirt. Gesagt, getan, schnell ein paar Schnittreste vom Geburtstagsshirt rausgekramt, das Tedwart-Shirt Schnittmuster rausgeholt, und mit Bündchenresten drauflos gerattert. Siehe da: Tedwart ist jetzt kindergartentauglich (er hat quasi den gelben Schein bekommen ;)), und kann dort einziehen.

IMG_5565_small

Damit gehts heute also in die Krippe, zum Creadienstag und weils ja was für Herrn Motte und Tedwart ist auch zu made4boys.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter genähtes