A la carte – 2

Nachdem Herr Motte in der vergangenen Woche nach langer, langer Vorkochzeit bei uns zu Hause sein Restaurant eröffnet hat, haben die Motteneltern beschlossen, dass ein so begnadeter Sternekoch einfach eine  anständige Küche als Grundlage braucht ;).

Also wurde nach langer Konsultation diverser „Küchenhäuser“ ein wenig im „Chateau de Motte“ renoviert. Da der Mottenmama und dem Mottenpapa die „Kaufküchen“ irgendwie alle zu null acht fuffzehn waren, haben wir also einen Abend lang diverse Internetseiten, Foren und Blogs gewälzt und uns nach ganz tollen Inspirationen von hier für eine selbstgebaute Küche entschieden. Sprich wir haben diverse Einzelteile vom Möbelschweden, die ursprünglich nix mit Kinderküche zu tun hatten, Beschläge, einen Wasserhahn, einen Hundenapf als Spülbecken, Klebefolie und einen Haufen Schrauben zusammengewürfelt und eine Motten-Küche gezaubert :).

Küchenchef

Noch sieht sie zwar ein bisschen kahl aus, denn so eine Kücheneinrichtung plus Deko muss ja auch erstmal zusammengetragen werden (wie im wahren Leben ;)), aber auch da hat sich die Mottenmana schon hier und hier diverse Anregungen für den Vertreib ihrer Abendstunden geholt ;).

Da Herr Motte einen Gast ganz besonders oft empfägt, musste natürlich auch direkt für die Leib und Magenspeise von Affe Willi gesorgt werden.

Banane

Bananen. Dieses Exemplar ist aus Filz und lässt sich sogar aus ihrer Schale befreien. War auch echt fix zu nähen. Ich glaub mit Muster aufmalen und ausschneiden, feststellen, dass alles zu überdimensionert ist und nochmal anfangen, habe ich insgesamt nur eine Stunde dran gesessen. Die nächsten gehen dann schneller ;).

Fazit: Das „Chateau de Motte“ ist mittlerweile Anlaufpunkt sämtlicher Kuscheltiere unseres Hauses, und unser Chefkoch ist voll in seinem Element. Was will man mehr?

So, und das ist mein heutiger Beitrag zum Creadienstag, denn wenn die Motteneltern hier mal nicht kreativ waren, dann weiß ich auch nicht ;).

Advertisements

20 Kommentare

Eingeordnet unter gekochtes

20 Antworten zu “A la carte – 2

  1. Wir haben Zwergin vor einem Jahr eine Küche gebaut, weil uns die Küchen, die man kaufen kann, nicht gefallen haben und wenn doch, dann waren die sündhaft teuer 😉 Zwergin liebt ihre Küche und kocht kreative Kombinationen wie Apfelmus mit Würstchen… köstlich 😉

    Liebe Grüße
    Denise

  2. Wow, ihr seid ja echt Wahnsinnseltern!!!
    Die Küche schaut echt toll aus!!
    Ich nehm an, deine Küche bleibt ab sofort „kalt“ 🙂
    LG, Claudia

  3. Wow, ein tolles Kinderküchenparadies 😉
    Liebe Grüße, Änni

  4. Ich liebe diese selbst gemachten Kinderküchen und diese ist wieder Mal ein tolles Beispiel. Der erste Michelin Stern für Herr Motte ist dank eures Einsatz bestimmt nur noch eine Frage der Zeit. 😉

  5. Schöne Küche und der Chefkoch scheint sehr motiviert und konzentriert bei der Arbeit zu sein 🙂
    Liebe Grüsse
    Sarah

  6. Die Küche sieht absolut super aus! Und ist offensichtlich genau das Richtige für de kleinen Chefkoch. Echt herzig!

    Ich bin auch gerade an einer Küche für mein Fräulein und war schon am Überlegen, was ich als Spülbecken nehmen soll. Das mit dem Wassernapf ist eine klasse Idee 🙂

    Liebe Grüsse
    Melanie

    • Danke, für das Lob, ja der Chefkoch hat sich auch wirklich gefreut, also hat sich unsere Mühe gelohnt 🙂
      Das mit dem Fressnapf hab ich auch irgenwo gelesen und fand die Idee echt super 🙂
      Liebe Grüße
      Sandra

  7. andrea

    Eine wundervolle Küche so ganz nach meinem Geschmack.😉 Wir dürften ja auch schon Gast sein, und es gab leckeren Entenbraten, natürlich mit Liebe zubereitet!Wir wünschen dem Chefkoch weiterhin gutes gelingen und immer ein volles Haus!
    Liebe Grüße die Mottengroßeltern

  8. Haha, die Banane ist so cool!
    Lieben Gruß, Steffi

  9. Einfach Wahnsinn! Unsere erste selbst gebaute Kinder Küche war auch so in dieser wart.was man so alles aus Restbestenden eines Einrichtungshauses machen kann 😉 Ich finde den Teller toll auf dem die Banane liegt. Hast du/ihr wieder super gezaubert.

    Und ich komm durch meine Zahnschmerzen kaum voran 😦 hab nicht mal die Geduld Bilder zu bearbeiten. Vielleicht wirds nächste Woche besser.

    Lg Vivi

    • Hehe, der Bananenteller gehört eigentlich zu unserer Campingausstattung, aber weil Herr Motte ja noch so gar nix in der Küche hat, hat er erstmal nen Übergangsteller abbakommen 😉
      Ohoh, Zahnschmerzen sind blöd. Ich hoffe die gehen ganz bald wieder weg.
      Liebe Grüße
      Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s