Monatsarchiv: Februar 2013

Mein Lieblingsshirt

Ich besitze ein Shirt, dass ich vor einigen Jahren in Dänemark im total-mega-runtergesetzt Ausverkauf für 30,- DKK (umgerechnet damals ca. 7,50 Euro) erstanden habe.

Dieses Shirt war so toll und aussergewöhnlich, dass es ziemlich schnell zu meinem Lieblingsshirt wurde, und mich eine sehr lange und schöne Zeit und über diverse Studentenparties hinweg begleitete.

So etwas geht aber natürlich auch an dem schönsten Shirt nicht spurlos vorbei, und so wurde es mit der Zeit vom Waschen immer kürzer, der Aufdruck bröckelte so langsam ab, und überhaupt verlor es immer mehr an Form. Zwei Umzüge (innerhalb von zwei Jahren) lang konnte ich mich nicht von diesem Shirt trennen, obwohl ich schon wusste, dass ich es so nie wieder anziehen würde. Und dann kam ein Sonntag Nachmittag, an dem das Mottenkind bei der Oma war und mich dieses Shirt aus dem Regal anblickte, und ich wusste, so jetzt muss etwas passieren.

Und es passierte etwas: Ich habe das Shirt an den Nähten aufgetrennt und ein Schnittmuster daraus gemacht. Die Ärmel und den Gürtel habe ich behalten und nur den Stoff für das Shirt selber erneuert. Dann habe ich fleißig verlängert, zugeschnitten und genäht und siehe da: Es saß wie ein Sack! Na super. Ich war schon kurz davor das Shirt in der Ufo-Schublade verschwinden zu lassen, aber habe dann noch einen Abend drangehängt, ein normales Alltagsshirt genommen und anhand dessen die Proportionen angepasst, und jetzt sitzt es wirklich toll. Die Applikation habe ich erstmal noch weggelassen. Da muss ich mal sehen, vielleicht kommt sie einfach aufs nächste Shirt, denn jetzt wo das Schnittmuster angepasst ist, könnten da noch eines oder zwei folgen 🙂

Lieblingsshirt_neu

In diesem Sinne nun ab damit zum MeMadeMittwoch damit es sich in die anderen Kunstwerke dort einreihen kann 🙂

24 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Noah and the Whale

Kennt Ihr dieses Lied von Noah and the Whale? Daran musste ich die ganze Zeit denken als ich diesen Body fürs Mottenkind genäht habe :).

Tja, und wie bin ich an diesen Bandnamen erinnert worden? Herr Motte wächst im Augenblick gerade wie Unkraut, und passende Bodys sind Mangelware bei uns. Ja, und da lief mir dieser tolle Wal-Stoff über den Weg. Und zack da war er, mein Ohrwurm: „fun, fun fuhuhun…“. Und damit war klar, Herr Motte bekommt einen Walbody.

Noah and the Whale

Leider hatte ich von dem Stoff nur einen halben Meter (und die Zeiten, in denen ein halber Meter Stoff für einen ganzen Body reicht, sind mittlerweile definitiv vorbei ;)) Also musste ich ein bisschen improvsieren. Ich dachte mir, unter der Hose sieht man es eh nicht, und habe das Unterteil ebenso wie die Arme in farblich passendem Jersey abgesetzt. Und richtig: Wenn Ihr es nicht wüsstet, dann wäre da doch gar kein dunkles Unterteil, oder? Und ach ja, für die Säume habe ich das erste mal mit elastischem Saumband gearbeitet und ich muss sagen, ich bin begeistert. Kein langes Gefrickel, sondern einfach anlegen und festnähen.

Fazit: Eine süße Motte mit planschenden Walen (so viel wie das Mottenkind gerade sabbert ;)), und da ich noch mehr „halbe Meter“ Jersey in meinem Stoffschränkchen habe, weiß ich schon wie ich diese unter die Nadel bringen werde.

Und weil heute Dienstag ist, gehts ab damit zum Creadienstag und zu My Kid Wears, wo Ihr noch ganz viele andere tolle Kreationen bewundern könnt. Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag und ganz viel gute Laune mit meinem Ohrwurm.

16 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Heute mal ein Suchbild…

Großes Drama!!! Meine Lieblingshose hatte ein Loch.

Ha! Aber die Betonung liegt auf hatte. Denn ich habe festgestellt, dass ich mit meiner Nähmaschine was ganz Tolles kann: Nämlich Löcher stopfen. Es war eigentlich mehr ein Versuch aus der Verzewiflung heraus, dass ich unter das Loch ein helles Stück Stoff gelegt habe und dann mit einem der Hose ähnlichen Garn drauf los probiert hab. Immer hin und her und hoch und runter. Tja und das Ergebnis ist, dass an dieser Stelle die Hose jetzt bestimmt nicht mehr kaputt gehen wird! Das ist so fest, das hält 😉 Drumherum, ja, da könnten demnächst vielleicht noch ein paar weitere Arbeiten fällig sein…, aber da wo das Loch war sicher nicht ;). Und außerdem, ich kanns ja jetzt.

Ich hab Euch mal ein paar Großaufnahmen von der gestopften Stelle dazugepackt, vielleicht findet Ihr das Loch ja auf dem großen Bild ;).

Hosensuchbild

Fazit: Wieder was dazu gelernt. Mit meinem Maschinchen kann ich auch Stopfen, und das macht uns von Recyclern zu Flickern ;). Toll! Und meine Lieblingshose hat noch eine Daseinsverlängerung bekommen 🙂

Und weil das was für mich war, so ganz alleine für mich und meine Lieblingshose, gehts jetzt ab damit zu RUMS 🙂

6 Kommentare

Eingeordnet unter gelerntes

Lisalotte reloaded

Diese arme Lisalotte ist etwas von mir vernachlässigt worden (böser, böser Earlybird, ich weiß). Denn irgendwie war die anfangs so gelobte Kam-Snap-Verschluss-Variante am Wickelrock dann auf die Dauer doch nocht so das Wahre. Irgendwie ist (nachdem der Rock, dann endlich etwas mehr hüftig saß) immer alles verrutscht und saß entweder schäbbig oder schlappig, was meine Motivation, diesen Rock zu tragen dann doch etwas sinken ließ. Neulich am Sonntag (…vor zwei Wochen), da hatte ich meinen Up- und Recycling und überhaupt-und-so Tag, und da lief mir auch wieder meine Punkte-Lisalotte über den Weg. Da unser Verhältnis so (Lisa liegt im Schrank und wird nicht weiter beachtet) nun einfach nicht weitergehen konnte, hab ich also kurzerhand das unelastische Punktebündchen mit den Kam-Snaps abgeschnitten, ein altes T-Shirt (zu Recyclezwecken von der Mottenoma vererbt) ausgegraben und ganz fix ein Bündchen im Style des Ratz Fatz Rockes daraus gemacht. Nun mag sich der eine oder andere fragen Wickelrock zu Ratz-Fatz-Bündchen…geht das? Und ich kann sagen: Jaaa. Seht selbst:

Punkterock

Fazit: Der Rock sitzt jetzt deutlich schöner, und passt durch das einfarbige Bündchen auch viel besser zum Rest meiner Garderobe :). Was Lisalotte angeht, werde ich beim nächsten Mal also eher gleich diese Variante wählen, oder vielleicht doch mal nach Anleitung arbeiten (hüstel) und Bindebänzel dran machen.

Und da Lisa jetzt also wieder vermehrt zum Einsatz kommt, gehts also heute gleich raus damit in den Sonnenschein und ab zum MeMadeMittwoch.

4 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Einmal Schnullersuppe bitte…

Mjam mjam, meinte meine gerade genesende Motte beim Anblick dieser Suppe 🙂

Schnullersuppe

Dass er seinen Schnulli jedoch erst nach dem Abgießen durchs Nudelsieb wieder haben durfte, anstatt direkt aus dem Topf, konnte er allerdings nicht verstehen 😉

Fazit: Schnullersuppe gut durchgekocht, immer wieder der Hit 🙂

2 Kommentare

Eingeordnet unter gekochtes

Mottenpapas John

Ha, ein Schelm wer Böses dabei denkt!

Habe ich doch endlich das Schnittmuster John für den Mottenpapa ausprobiert. Allerdings muss ich gestehen, dass das hier gezeigte Modell der zweite Entwurf ist. Der erste war nämlich nicht mehr zu retten und ist in der Tonne gelandet. Woran das liegt? Keine Ahnung, entweder bin ich echt zu dämlich gewesen oder das Schnittmuster hatte ne Macke. Ich tendiere natürlich zu Letzterem ;).

Ich war also vor Anfertigung dieses ersten Johns so vorbildlich, dass ich sogar Maße genommen habe (das kommt sonst eher selten vor), mit dem Ende vom Lied, dass ich den Mottenpapa unter XL einsortieren durfte… Hmmm, hat mich zwar ein bisschen stutzig gemacht (weil sonst eher nicht seine Größe) aber egal. Nachdem alles zugeschnitten und jeweils Vorder- und Rückseite zusammengenäht waren, wollte ich nun beide Teile zusammenfügen und musste feststellen, dass zwischen Vorder und Rückseite ca 5 cm Stoffdifferenz auftraten…hä? Es wird mir wohl auf ewig ein ungelöstes Rätsel bleiben warum, denn eine Überprüfung des Schnitts ergab das gleiche Problem. Nun gut, nachdem bei einem Nachschnitt (Schnipp Schnapp – Überflüssiges ab) sämtliche Proportionen nun überhaupt nicht mehr stimmten, ging dieser erste John den Weg in die große Ablage, denn XL passte natürlich auch vorne und hinten nicht.

Also habe ich eine Nummer kleiner genommen, das Schnittmuster angepasst, hier ein bisschen was zugefügt, dort etwas weggelassen, und „Törööööt“ (das war jetzt die Fanfare) hier ist er: Mottenpapas John. Joa, also ich find ihn schick, und die nächsten Bestellungen vom Mottenpapa sind schon eingegangen :).

Mottenpapas John

Fazit: Das ursprüngliche Schnittmuster war eher üngünstig, aber jetzt nach dem Adjustieren würde ich sagen, ist es durchaus brauchbar – und wie mir berichtet wurde auch tragbar ;). Der nächste John ist schon zugeschnitten, und mit Sicherheit kommen da noch ein paar mehr.

So, nun also schnell zum Creadienstag und mal luschern was die Anderen wieder für tolle Kunstwerke eingestellt haben 🙂

2 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

So kann die Woche beginnen…

Hui, schaut mal welches Bild mein wertes Auge heute Morgen erblickte, als ich in mein Büro kam.

Bild

Sooo toll. Schön, wenn die Kollegen an einen denken, oder? In diesem Sinne einen schönen Start in die Woche vom Earlybird.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter geschriebenes