Monatsarchiv: November 2012

Heute mal ein Freitagsfüller

Weil für einen augiebigen Artikel wenig Zeit ist, heute nur ein kurzes Lebenszeichen von mir: Der Freitagsfüller

Freitagsfüller

1. Ach ich bin so aufgeregt, es sind nämlich ganz viele tolle Stöffchen bei mir ins Haus geflattert. Jetzt wird genäht!

2. Hm, also ne, irgendwie habe ich noch keinen Adventskranz.

3. Dieses Wetter ist voll schön. Kalt, klare Luft, weiter Blick über den See. Auf jeden Fall besser als Novembernieselgriesel.

4. Die letzten Umzugskartons in der Wohnstube habe ich nun aber lange genug gesehen, da muss am Wocheende ganz schnell was gegen getan werden.

5. In den nächsten Wochen freue ich mich auf eine gemütliche Vorweihnachtszeit. Wobei der neue Schwedenofen den Gemütlichkeitsfaktor sicher noch erhöht.

6.  Esst Kinder, draußen ist mehr, sagte meine Oma immer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Verarbeiten neuer Stöffchen, morgen habe ich einen Großeinkauf geplant und Sonntag möchte ich schön mit meiner Mama Geburtstag feiern!

So weit also von mir für heute. Weitere Freitagsfüller findet Ihr hier.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter geschriebenes

Von Clowns und Äpfeln

Kennt Ihr das? Man steht im Stoffladen und hat ein Projekt im Kopf. Dafür sucht man sich nun alles Passende zusammen und reiht sich in die Schlange derer ein, die auch gerne Stoff zugeschnitten bekommen möchten. Man steht also im Laden, lässt den Blick schweifen und „Zack“ bleibt ebendieser an einem neuen Schnittmuster hängen. Das Kleinhirn klopft schon an und meckert: „Du hast genug Schnittmuster zu Hause“. Und man antwortet im Stillen: „Ich geh doch nur mal gucken“. Was dann folgt könnt Ihr Euch sicher denken. Das Schnittmuster wird also auch mit in den Korb gelegt, und natürlich auch noch schnell ein paar Stoffe, damit das Muster auch ausprobiert werden kann. An der Kasse löst sich dann die Tranche und man fragt sich: „Was ist denn hier schon wieder passiert? Ich wollte doch nur ein bisschen Stoff kaufen.“

Im Nachhinein beglückwünsche ich mich aber zu dem Mal, als ich über dieses Schnittmuster gestolpert bin. Denn Herr Motte wächst im Moment wie Unkraut. Ich mag zwarUnkraut, allerdings löst das jedoch trotzdem nicht das Problem sich immer weiter dezimierender passender Beinbekleidung für das Kind.

Ein Lösungsansatz schien also endlich in Sicht. Und tatsächlich. Die Hose war sowas von fix abgezeichnet, zugeschnitten und zusammengenäht, ich habe meinen Augen fast nicht getraut. Wirklich toll. Eine fröhliche Hose (wenn ich sie wende könnte er zum Fasching auch als Clown gehen 😉 ) aus zwei Lagen Stoff. Mit Strumpfhose also auch für die kühleren Tage geeignet und im Sommer sicher auch barfuß und nur mit Windel drunter der Hit (hier oben im Norden wirds ja selten so warm für noch weniger an 😉 ). Ich habe Größe 80 genäht, un mit zwei Mal umkrempeln hat Herr Motte da sicher noch lange von gut. Und weil das Ganze so fix ging, bin ich gleich zwei Tage später nochmal los und habe Nachschubstoff geholt. Da hab ich mich doch voll in die Äpfelchen verguckt.

Fazit: Die Hose sitzt super und ist schnell genäht. Das Kind fühlt sich drin wohl und ist nicht eingeengt, obwohl keine dehnbaren Stoffe verwendet wurden. …das nächste Hosenprojekt dieser Art spukt auch schon in meinem Hinterkopf herum. Dazu demnächst mehr. Jetzt braucht Herr Motte aber erstmal neue Shirts.
Weitere tolle Creadienstagsprojekte findet Ihr wie immer hier.

2 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Lisalotte am MMM

Darf es noch etwas mehr sein? Wenn man mir diese Frage stellt in Bezug auf Lisalotte dann ruf ich gerne laut und deutlich JA. Denn ich mag Röcke! Solange sie an mir nicht sitzen wie Wurst in Pelle oder unmögliche Farben haben. Ich bin farbtechnisch mehr so der Herbsttyp würde ich mal vermuten, denn meine Farben changieren im Normalfall so zwischen grün, braun, rostrot und gelb-orange.

Nun dieser Rock erfüllt also wirklich alles was ich von einem Rock erwarte! Er sitzt toll (auch wenn ich darauf warte, dass er demnächst noch ertwas mehr auf der Hüfte sitzt, aber der Mottenspeck wird ja schließlich auch kontinuierlich weniger), er hat tolle Farben und einen Hingucker hat er auch. Es bleiben also keine Wünsche mehr offen.

Heute also in Wohlfühlfarben zur Arbeit. Wie schön. Da ist man dann gleich etwas relaxter, wenn man ins Büro kommt, und auf dem Schreibtisch liegen eine Menge Zettel, die am Vortrag noch nicht da lagen!

Genäht habe ich das gute Stück, wie oben schon erwähnt nach dem Schnittmuster Lisalotte. Ich habe jedoch die Bändel zum Binden weggelassen und dafür KAM-Snaps benutzt (ich denke aber mein nächstes Modell werde ich aber mal mit Bändeln ausprobieren, weil man es so dann doch noch etwas besser justieren kann). Als Stoff habe ich einen einfachen braunen Baumwollstoff genommen, und mit beigem Schrägband eingefasst. Oben das Bündchen besteht aus einem Pünktchenstoff, der mir im Laden direkt ins Auge gesprungen ist, weil er so fröhlich ist. Deshalb konnte ich auch nicht wiederstehen und musste noch ein paar Punkte applizieren. Das ging ganz fix mit Stoffkleber und Zickzackstich.

Fazit: Dies ist mittlerweile die dritte von mir genähte Lisalotte (eine davon ist direkt zu meiner Mama ausgewandert) und ich muss schon sagen das ist echt ein tolles Schnittmuster. Einfach und schwuppdiwupp genäht. Und das Ergebnis ist gelungen. Die verbleibenden zwei Lisalottes in meinem Schrank werden sicher nicht lange alleine bleiben.

Natürlich gibt es heute auch wieder eine ganze Menge anderer Kunstwerke beim Me Made Mittwoch zu bewundern. Und zwar hier.
Und was ich noch erwähnen wollte, ich fand die Idee mit der to sew Liste von Evchen und Einchen soooo toll, dass ich mir direkt auch mal eine angeschafft habe. Was für eine tolle Idee Ihr zwei 🙂

6 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes, geschriebenes

Schnullertasche Deluxe

Herr Motte liebt seinen Schnuller. Da kommen wir nicht drum herum. Macht nix…(Obwohl so ein Daumen schon praktisch ist, der geht nie verloren und ist immer an der gleichen Stelle. Zur Not gibt’s sogar noch einen zweiten 😉 ) Nun haben Schnuller allerdings die Angewohnheit zu verschwinden, und zwar meistens dann wenn man sie ganz dringend braucht. Es musste also dringend eine Schnulleraufbewahrungsmöglichkeit (hehe, schönes Wort)  her.

Gesagt getan und nach einigen Recherchen im Internet und Inspirationen die dort auf die Mottenmama einströmten war klar: so schwer kann es nicht sein ein Schnullertäschchen selber zu nähen. Da ich jedoch einen Heidenrespekt vor dem Einnähen von Reißverschlüssen habe musste es dringend eine Variante mit Druckknopf sein. Also ab an den Schreibtisch und ein Schnittmuster entworfen (klingt einfach, war es aber nicht… ein paar Fehlversuche sind hier nur am Rande erwähnt, haben jedoch einiges an Nerven gekostet 😉 )

Nun hat die Mottenmama nicht nur ein Faible für VW-Busse, sondern auch noch für die Farbe grün, und damit war ja klar wie das Schnullertäschchen aussehen würde. Ich habe einfarbigen grünen Stoff verwendet und den mit meinem Bulli-Stempel und Stoffstempelfarbe bedruckt. Zum Absetzen für die Ränder habe ich dunkelgrünen Patchworkstoff, der schon seit Ewigkeiten in meiner Restekiste lag verwendet, und als Innenstoff für die Aufhängeschlaufe und die Verschlusslasche gab es einen grün rosa karierten Rest. Der Druckknopf stammt noch aus den „ich besitze keine KAM-Snap Zange“ Zeiten und wurde nun dafür requiriert.

Bild

Fazit: Das Täschchen ist nun eifrig im Gebrauch und leistet gute Dienste. Es passen sogar zwei Schnuller rein (…und wenn man will sogar ein ganzer Schlüsselbund). Eine gute Idee wäre es, für den Innenstoff Wachstuch zu verwenden, aber wen die Fusselchen nicht stören (mich nicht), der kanns auch so machen. Ich find das Täschchen toll und für das erste eigene Schnittmuster schon ganz gut gelungen, oder?

Mehr tolle Creadienstagswerke findet Ihr hier.

3 Kommentare

November 20, 2012 · 7:12 am

Das Monster in Dir… {mmm}

Guten Morgen, sagt mal kennt Ihr solche Tage? Tage, an denen man morgens noch so fertig ist vom vorherigen Tag, dass man einfach nur im Bett bleiben möchte. Also mir ging es heute morgen definitiv so. Und was liegt da näher als einen kleinen Fröhlichmacher dabei zu haben. Zur Not kann man diesen kleinen Wicht auch in Gedanken kurz mal Chefs, zu schreibende Artikel, Excel Tabellen, auzuwertende Daten oder ähnliches verspeisen lassen. Und siehe da, als ich auf der Arbeit ankam, war meine Laune blendend (wozu allerdings auch Herr Motte seinen Teil beigetragen hat, indem er sich auf der Fahrt zur Tagesmutti die ganze Zeit über mit Harry dem Stofffrosch königlich amüsiert und dabei lauthals gelacht hat). Perfekt also für den Me Made Mittwoch.

Bild

Genäht ist es, wie schon mein Blümchenshirt von letzter Woche nach einem Schnitt aus dem Ottobre Workshop für Shirts mit Rundausschnitt. Den Jersey habe wieder aus einem alten T-Shirt recycelt. Das Monster habe ich nach eigenem Entwurf aus Patchworkstoff ausgeschnitten und erst mit Stoffkleber und dann mit einem Geradstich appliziert. Die Augen und Beine sind mit ebenfalls selbst entworfener Schablone und Stoffmalfarbe auf“gedruckt“.

Fazit: Kleiner Fröhlichmacher mit großer Wirkung. Schwupps noch nen Cardigan drüber damit es nicht zu kalt wird, und schon kann der Arbeitstag gut gelaunt starten.

Weitere tolle Kunswerke vom Me Made Mittwoch findet Ihr hier.

11 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Herr Motte fährt Auto… am creadienstag

Eigentlich mag Herr Motte das Autofahren. Hat er doch im Sommer großes Durchhaltevermögen bewiesen als es mit dem T4 nach Irland ging. Campingtauglich ist Herr Motte also allemal. Wie schön…

Damit es Herrn Motte im Auto nicht langweilig wird, gab es vor einiger Zeit diesen Begleiter hier:

Ein VW-Bus Knistertuch. Mit Labeln (s?) zum Rumpulen, Knisterfolie in der Mitte zum Rascheln und aus ganz vielen verschiedenen Stoffen gewerkelt zum Fühlen. Entworfen nach meiner Allround-VW-Bus-Vorlage für Applikationen auf Shirts, Kissen und alles worauf man so applizieren kann. War gar nicht so viel Aufwand und hat total viel Spaß gemacht das Nähen.

Ja, und Herr Motte findet´s auch gut, der Zeit nach zu urteilen, die er damit schon verbracht hat. Ach ja, hatte ich drauf Rumkauen erwähnt? Das geht natürlich auch.

Fazit: im VW-Bus mit dem VW-Bus spielen… besser geht’s doch fast gar nicht mehr.  Ich allerdings warte nur auf den Tag an dem mein Sohn zu mir sagt „Mama, nich immer diesen doofen VW-Bus, mach mal was anderes“.

Mehr tolle Crea-Dienstag Ideen findet Ihr hier.

3 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes

Me Made Mittwoch – Herbstblumen

Der Blick aus dem Fenster heute morgen hat dann auch mir endlich bestätigt: der Herbst ist angekommen…
…bei näherer Betrachtung möchte ich sogar behaupten: Er ist schon fast vorbei! Irgendwie war dann doch so viel um die Ohren in der letzten Zeit, dass er dieses Jahr voll an mir vorbei gegangen ist.

Um dem Herbst doch noch zu huldigen habe ich heute mein Herbstblumenshirt rausgekramt. Das passt zum Herbst, macht gute Laune und ist mal wieder eine Möglichkeit beim Me Made Mittwoch mitzumachen.

Genäht ist es nach dem Schnitt aus dem Ottobre Workshop für Shirts mit Rundausschnitt aus einem alten T-Shirt. Die Blümchen habe ich nach eigenem Entwurf aus Patchworkstoff ausgeschnitten, appliziert und mit Perlen verziert. Die Ranken sind mit ebenfalls selbst entworfener Schablone und Stoffmalfarbe auf“gedruckt“.

Fazit: Ich liebe dieses Shirt und ganz besonders  das Muster. Mit einer warmen kuscheligen Strickjacke Lieblingsstück und Hingucker für Herbsttage wie heute.

Weitere tolle Einzelstücke vom Me Made Mittwoch findet Ihr wie immer hier.

4 Kommentare

Eingeordnet unter genähtes